Grümmer Anfang der 1960er Jahre

Jürgen Hans Grümmer - auch: Hansjürgen - (1935 bis 2008) galt in den späten 50er Jahre zunächst als „Geheimtipp“ der Kölner Kunstszene, machte sich dann Anfang der 1960er Jahre insbesondere mit seinen Arbeiten im öffentlichen Raum einen Namen und war dann bis in die 1980er Jahre vor allem als Bildhauer - oder wie er sich selbst bezeichnete - als „Freiraumgestalter“ im In- und Ausland sehr erfolgreich.

In seiner Heimatstadt sind sein Brunnen vor der Oper (Offenbachplatz) und das Wandmosaik „Europa auf dem Stier“ im Kölner Rathaus wohlbekannt. Bundesweit, aber auch im Ausland sind bis heute zahlreiche Brunnenanlagen und künstlerische Gestaltungen im öffentlichen Raum ebenso wie im Bereich Kunst am Bau präsent.

Darüber hinaus hat Grümmer als Maler ein umfangreiches Werk geschaffen, das von thematischer Vielseitigkeit, künstlerischer Intelligenz und nicht zuletzt von einem hohen Niveau in der handwerklich-technischen Umsetzung des Künstlers mit verschiedensten Materialien zeugt.

Eine umfassende Aufarbeitung seines Nachlasses, die erste posthume Werkausstellung 2010 und die begleitende Dokumentation einer Auswahl von Arbeiten in einer Monografie macht den Anfang, um sein mehr als fünf Jahrzehnte umfassendes Werk (neu) entdecken zu können.

Es folgten weitere Ausstellungsprojekte und Aktivitäten, in denen neben seinen Papier- und Leinwandarbeiten auch der Opernbrunnen im Mittelpunkt standen.

Zeitgleich rücken mit dem aufkeimenden öffentlichen Interesse an der Stadtarchitektur der 1950/60er Jahre auch Grümmers Gestaltungen im städtischen Raum wieder in den Blickpunkt.

Mehr Informationen über Aktuelle Projekt finden Sie hier

Außerdem ist aktuell ist EIN WANDERBUCH erschienen, in dem u.a. auch eine Postkarte des Opernbrunnens im Probebetrieb enthalten ist.

Homepage und seine Vita zum Ausdrucken

siehe auch: Wikipedia

Kölner Opernbrunnen

Der Künstler Grümmer

Brunnenrestaurierung

Aktuelle Ausstellungen

Medienberichte

Die Initiatorin

Opernbrunnen-Aktion

Buch-Aktion

Spenden

News

September/Oktober 2017

HANDFESTE BEGEHRLICHKEITEN UND EROTISCHE SPIELEREIEN. In der Ausstellungreihe "Dozenten und Meisterschüler der Kölner Werkschulen" zeigt der KulturRaum[Altstadt] vom 7. September bis zum 5. Oktober 2017 Malerei, Grafik, Plastiken des Kölner Malers und Bildhauers Grümmer. Mehr - EINLADUNG zum Download

Vita zum Download

An Orten das Besondere suchen

Grümmer hat selbst vorgezeichnet, wie man mit seinem Werk am besten umgeht: indem man an Orten das Besondere sucht und grundlegende Gedanken dort bündelt. So kommt es zur Struktur dieses Ausstellungsprojekts, dass 2016 an mehreren Orten  zu sehen war. Zeitlich begrenzt das Projekt, nicht jedoch die Kunst im öffentlichen Raum - ein Wanderbuch führt Sie zu den Orten, die Grümmer gestaltet hat. Mit Texten u.a. zur Sanierung des Kölner Offenbachplatzes und Kölner Opernbrunnen. Mehr

 

EIN WANDERBUCH. Hrsg. von Dr. Johannes Stahl, mit Texten von Wolfgang Betz, Markus Greitemann, Judith Grümmer, Dr. Johannes Stahl und Erich Witschke. (Erhältlich - Nachfragen über Kontakt)

Die erste Monografie zu Jürgen Hans Grümmer ist im Oktober 2010 erschienen, Restbestände sind erhältlich.

Juni 2016: Tag der Architektur 2016

Im Juni 2016 konnten erstmals die weitgehend abgeschlossenen Restaurationsarbeiten am Opernbrunnen und die Planungsgrundlagen und technischen Herausforderungen bei der Wiederherstellung des Offenbachplatzes durch WES Landschaftsarchitekturbüro den Besucherinnen und Besuchern vorgestellt werden.

Februar 2016: Beleuchtung und Möblierung

Die LED-Beleuchtung soll den Mosaikbrunnen in Zukunft auch im Winter beleuchten. Mehr

Juli 2015: Die Sanierungsarbeiten rund um den Kölner Opernbrunnen haben begonnen

Die Umbauarbeiten an den Gebäuden von Oper und Schauspiel am Offenbachplatz befinden sich auf der Zielgeraden. siehe Protokoll der Restaurierung und Medien